Übersicht

Unvergessene Szenen erinnern noch so manche von den zwischen 1951 und 1960 organisierten Burgfestspielen auf der Heldenburg.
Neun Jahre lang gab es mehr als 30 Aufführungen vor stets vollem Hause.

Zeitlich sind die Salzderheldener Festspiele ein Auftakt, der später in den Greener Burgfestspielen seine Fortsetzung findet, aus denen die Gandersheimer Domfestspiele entstanden sind.

Die beeindruckende Kulisse der Burgruine Salzderhelden bleibt Schauspielern und Zuschauern unvergessen.

Folgende Stücke wurden aufgeführt:

  • 1951 Weiberlist rettet die Heldenburg
  • 1952 Die Nibelungen Teil 1/ Hebbel
  • 1953 Die Nibelungen Kriemhilds Rache/ Hebbel
  • 1954 Der Prinz von Homburg / Kleist
  • 1955 Wilhelm Tell / Schiller
  • 1956 Wallensteins Lager / Schiller
  • 1957 Agnes Bernauer / Hebbel
  • 1958 Die Räuber / Schiller
  • 1959 Götz von Berlichingen / Goethe
  • 1960 Viel Lärm um nichts / Shakespeare

Der Förderverein Heldenburg lies die Burgfestspiele  in den 90er Jahren noch einmal aufleben.

  • 1995 Götz von Berlichingen / Goethe
    Theater AG der Goethe-Schule Einbeck
  • 1997 Ein Sommernachtstraum / Shakespeare
    Theater AG der Paul-Gerhard-Schule Dassel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.